Wettkamfberichte 2016

Harter Trainingslauf

35. Country-Lauf Syke-Weyhe-Syke - 18. Dezember 2016

Auf meinem Traingsplan stand die Woche 1:30 Std. im GA1 Bereich. Naja in 1.30 würde ich die 21 km wohl nicht schaffen und den GA1 Bereich habe ich auch knapp verpasst. ;-)

Mit meinem Lauf bin ich sehr zufrieden gewesen. Vorgenommen hatte ich mir einen 5er Schnitt zu laufen und das ist mir mit 1:43 Std. gut gelungen.  

 

Ergebnis: 10 Platz Gesamt / 5. Platz AK

15:53 Min. Puls auf Anschlag!

80. Friedeholz-Crosslauf in Syke - 11. Dezember 2016

Wow das war schon sehr anstrengend! Von der ersten bis zur letzten Sekunde gedrückt. Diese sehr kurze und starke Belastung bin ich so gar nicht gewohnt. Dazu noch das rauf und runter im Syker Wald. Eine anspruchsvolle Strecke haben sich Dirk Dahme und der Weyher Lauftreff ausgesucht. Aber wer einfach will muss auf die Straße gehen. :-)

Ergebnis: 5. Gesamt / 1. Platz AK

 

Pechsträhne hält weiter an....

27. Sandberg-Crosslauf in Barrien - 27.November 2016

Das Pech verfolgt mich noch immer! Auf dem Hinweg zum Sandberg-Crosslauf hat mich auf dem Rad ein kleiner Hund probiert. Autsch! Ein kurzer aber unangehmer Biss ins rechte Bein. Ich war schon etwas genervt, warum das jetzt auch noch passieren musste. Nach kurzer Bestands-aufnahme der Wunde entschied ich mich aber trotzdem beim Lauf in Barrien teilzunehmen. Beim Lauf selber zwickte es schon etwas unangenehm, aber das zusätzlich ausgestossende Adrenalin lies mich die 2 Runden überstehen. Als Insgesamt 2. Frau überquerte ich die Ziellinie. Mit dem Ergebnis war ich durchaus zufrieden. In zwei Wochen gehts in Syke an den Start! 

Ergebnis: 2. Gesamt / 1. Platz AK

Duathlon mal anders herum

120. Ellernbruch Waldlauf in Kirchweyhe - 06.11.2016

Es geht wieder los! Die letzten Monate habe ich mehr nach Lust und Laune gesportet, aber jetzt zum November wird wieder nach Plan trainiert. Das Jahr war schon hart für mich. Körperlich musste ich einiges einstecken und der Kopf ist noch nicht ganz fertig mit der Verarbeitung der beiden Stürze, die ich dieses Jahr erleben musste. Ich möchte aber nach vorne schauen. Das ist das Ziel am Horizont ist zu erkennen. ;-) So und jetzt aber Schluss mit dem Gesülze hier jetzt mein Bericht vom beliebten Ellernbruch Crosslauf:

 

Um 10 Uhr ging es für mich auf den Crosser (Rennrad in Crossform) und ab nach Kirchweyhe zum Ellernbruch. 10 Min. vor Start traf ich ein – etwas knapp – schnell die Startunterlagen besorgt und ab an die Startlinie. Pünktlich um 10:50 Uhr fiel der Start. Das erste Mal in meiner Laufkarriere möchte bzw. soll ich laut Trainer die „kurzen" Läufe absolvieren. Ohne großes Training versuchte ich das Tempo soweit es ging hoch zu halten. Das war schon hart. Ich knautschte ziemlich und nach 4 Runden knapp 4 km überquerte ich als 3. Frau in genau 18 Min. die Ziellinie. Um den „ verdrehten Duathlon" vorständig zu machen, ging es danach gleich wieder auf den Crosser und ab in den Wald!

Gesamtwertung: 3. Platz / AK 1.Platz

30 Min. Puls auf Maximum

17. FOCUS Weser-Ems Cup 2016/17 in Osnabrück - 16.10.2016

Wow .... was ist Triathlon? Vor kurzem bin ich mein erstes Querfeldeinrennen gefahren. Hier findet noch einmal eine ganz andere Belastung statt. Extreme Konzentration und Krafteinteilng war gefragt.

Als "Neuling" habe ich mich bei der Startaufstellung etwas weiter hinten ins Feld einsortiert, wollte ich doch niemanden mit meinen eher spärlichen "Fahrkünsten" blockieren. Ab Startschuss war der Puls auf Anschlag. Es ging rauf und runter, über Wurzelfelder, rechts und links an Bäumen vorbei. Zum Glück war es an dem Tag trocken und so war der Untergrund selber gut zu fahren. Leider bin ich beim Start nicht gut weg gekommen und musste hinter einer Rennkollegin lange hinterher fahren. Es gab nur wenige Stellen zum überholen. Nach einiger Zeit hatte ich es jedoch geschafft. Eine kleine Radgruppe vor mir war ärgerlicherweise zu weit weg, um aufzuschließen. So fuhr ich allein den Kurs weiter. Nach etwas über 30 Min. war das Rennen zu Ende. Ich überquerte als 7. Frau die Ziellinie. Mit dem Ergbnis bin ich soweit zufrieden. Schließlich war es das erste Mal ;-)

Ergebnis: 7. Platz Gesamtwertung

Auf den dritten Platz gelaufen...

01. Niederrhein Triathlon in Kalkar - 03.07.2016

Rheinland ich bin wieder da!

Vor drei Wochen beim Aasee Triathlon in Bocholt teilgenommen und dieses Mal hatte ich mich für die olympische Distanz beim 1. Niederrhein Triathlon N3T in Kalkar angemeldet.

Am Sonntag um 9 Uhr fiel der Startschuss, 1500 m mussten im Wisseler See geschwommen werden. Das lief soweit ganz Ok. Nach 27 Min verließ ich das Wasser. Ab zum Rad und dann durch die laaannge Wechselzone. Das Rad musste gut 500 m geschoben werden. Dann ging es in einen Rechteckrundkurs, der 5 mal durchfahren werden musste. Der Wind hatte einen gleich im Griff. Der Kurs an sich war kein Schneller. Durch die kleine 7 km Runde ging es immer wieder ums Eck. Richtig gut in den Tritt ist man da leider nicht gekommen. Nach 1:03 Std. verließ ich das Rad. Jetzt hieß es für mich wieder Gas in den Laufschuhen. Ich konnte ich noch einige Plätze gut machen und landete zum Schluss auf einen guten 3. Gesamtplatz. Endzeit 2:19:57 Std. Erste wurde Mareen Hufe Profitriathletin aus Wesel. Bereits in Bocholt hat Sie die Nase vorn gehabt. Mit dem Ergebnis an sich bin ich zufrieden.

Ergebnis: 3. Platz Gesamtwertung / 3. Platz AK

Unerwartete Bestzeit in Bocholt

29. Bocholter Triathlon - 12.06.2016

Mit 4 Weyher Deerns + Fans ging es am Samstag nach Bocholt, um am Sonntag beim Aasee Triathlon teilzunehmen. 3 Mittel- und eine Olympische Distanz sollten absolviert werden.

Ich war schon ziemlich aufgeregt, den ich wusste so gar nicht wo ich stehe. 3 Wochen Zwangspause durch meinen Radunfall auf Mallorca. Die letzten beiden Wochen habe ich langsam wieder antrainiert, nun hieß es schauen was geht.

Das Wetter am Sonntagmorgen war perfekt. Fast windstill, angenehme Temperaturen und bewölkt. Um 7:30 Uhr ging es für Marina, Anke und mich an den Start zur Mitteldistanz. Silvia startete für die Olympische Strecke erst um 9:15 Uhr. 2000 m mussten in drei Runden im Aasee geschwommen werden. Oh man das war was. Ich habe einiges abbekommen. Einer hat mich in den Schwitzkasten genommen, ein Anderer traf mich in seiner Kraulbewegung ständig an meinen Kopf und noch ein Anderer drückte mich mit voller Wucht unter Wasser und schwamm über mich drüber. Also so etwas habe ich in dieser Art noch nicht erlebt. Mit einer Schwimmzeit von 35:02 Min. habe ich das Wasser lebend verlassen und es ging ab in die Wechselzone zur zweiten Disziplin. Auf dem Weg hat man mit erschrecken festgestellt, dass es leicht angefangen hat zu regnen. Mir wurde ganz komisch. Nach dem Sturz bin ich zur Zeit noch mehr Schisser und mit Regen wird es nicht besser. Zum Glück geht die Radstrecke mehr geradeaus mit wenig Kurven. Die Bundesstraße 67 war wieder, wie im letzten Jahr, komplett für uns Athleten abgesperrt. Ich konnte gleich gut drücken mein Tacho zeigt 35,38,40 km/h an. Wow - läuft … mal schauen wie lange. Die erste 30 km Runde beendete ich mit 50 Min. Top dachte ich. Auf der Strecke duellierte ich mich mit einigen Männern. Keiner konnte wirklich weg fahren. Aber es machte irre Spaß! Nach 90 km sagte mein Tacho 2:32 Min. - richtig gut(35 km/h Schnitt)! Ab in die Laufschuhe und los. Letztes Jahr lief ich unter 1:30 Std., aber ich war mich echt nicht sicher, ob ich das mit dem Trainingsrückstand wieder hinbekomme. Ich zog an und es schien zu funktionieren. Die 3. Runde von 8 bin ich mit der führenden Frau zusammen gelaufen (2 Runden vor mir), das ging gut. Aber nur eine Runde, ich musste noch 5 und wollte nichts riskieren. Endlich kam ich in die letzte Runde und ich konnte auch dieses Jahr unter 1:30 bleiben. Bei 1:28:36 blieb die Laufzeit stehen und die Gesamtzeit stoppte bei 4:39:36 Std. - das waren über 5 Min. schneller wie letztes Jahr! Wahnsinn – das hätte ich nie erwartet! Ich bin super zufrieden!

Ergebnis: 5. Platz Gesamtwertung / AK 2. Platz  

Zweiter Lauf bei Top Bedingungen 

36. AOK Winterlaufserie Bremen - 2. Lauf - 07.02.2016

Zum 2. Lauf der Bremer Winterlaufserie herrschten Top Bedingungen, über 1000 Läuferinnen und Läufer haben sich eingefunden. Der Boden war Eisfrei und die Temperaturen waren fast Frühlingshaft. 

Drei Runden a`5 km waren für mich zu absolvieren. Die ersten 2 km kämpfte ich mich wieder durch zahlreiche Läuferinnen und Läufer. Kurz danach habe ich ein gutes Lauftempo für mich gefunden. Ich versuchte es gleichmäßig zu halten. Dann bin ich auf Michael Klinke (Ambitionierte Läufer der BSG Sparkasse Bremen) gestoßen. Wir strebten das gleiche Tempo an. Wir zogen uns gegenseitig gut, die letzte Runde machte er jedoch den Löwenanteil. Ich war schon gut am Ende. Es hieß dann nochmal kräftig die Zähne zusammen beißen. Und dies wurde belohnt. Als dritte Frau und mit einer guten Zeit von 1:06:44 Std. überquerte ich die Ziellinie.

Meine Zwischenzeiten:

22:13 Min.

22:25 Min.

22:07 Min. - Gleichmäßiger geht’s wohl kaum. ;-).

Beim letzten Lauf der Serie bin ich leider verhindert.

Ergebnis: 3. Platz Gesamtwertung - 1. Platz AK

1. Lauf der Serie wird nicht gewertet!

36. AOK Winterlaufserie Bremen - 1. Lauf - 10.01.2016

Wow - als mein Vereinskollege mich um 9 Uhr abholte, regnete es Bindfäden vom Himmel. Die Lust hielt sich daher in Grenzen. Der Regen vor Ort war jedoch nicht das Problem! Die Wege zum Marcusbrunnen (Start im Bürgerpark, Bremen) waren total vereist. An ein "normales" Laufen war gar nicht zu denken. Ich war hin und her gerissen überhaupt zu starten. Der Veranstalter verkündete, dass die Strecke aufgrund der extremen Bodenverhältnisse geändert wurde. Außerdem würde der Lauf in der Serie nicht gewertet. Ich entschied mich doch dann doch zu starten. Der erste Teil der Strecke war OK, man musste schon vorsichtig sein. Anschließend ging es ab auf den Gehweg parallel zum Bürgerpark. Der Weg war frei und man konnte flott weg laufen. Aber dann ging es wieder in den Park auf die "Eisfläche". Das war schon heftig, man suchte verzweifelt nach laufbaren Untergrund. Teilweise waren die Wege extrem vereist oder vermatscht. Irgendwie hab ich die erste Runde geschafft und ab ging es in die Zweite. 47:50 Min. ist für 10 km keine besondere Zeit, aber wichtig für mich .... nichts gebrochen! ;-).

Ergebnis: 11. Platz Gesamtwertung / 3. Platz AK