Wettkampfberichte 2010

Ein schöner Abschluss für ein tolles Jahr!

34. Silvesterlauf in Fahrenhorst / 31.12.2010

Über 300 Läufer & Läuferinnen haben am Silvesterlauf in Fahrenhorst teilgenommen. Die Sonne schien gut vom Himmel und man war allgemein gut gelaunt. Die Temperaturen lagen bei fast angenehmen 1-2 Grad. Die Wettkampfstrecke war recht anspruchsvoll, da das Tauwetter einige Stellen gut vereiste. Ein hin und her schlittern war nicht zu umgehen. Einige Teilnehmer hatten sich Schneeketten zum unter die Schuhe klemmen besorgt, welches sich als Top Idee herausstellte.

Ich kam mit der Strecke besser zurecht als gedacht, die geteerten Straßen waren teilweise ganz frei von Schnee und Eis, sodass man das Tempo ein wenig anziehen konnte. Mit einer Endzeit von 48:52 Min. überquerte ich als 5. Frau die Ziellinie.

Ergebnis: 5. Gesamtwertung, 2. Platz AK

Ein Wettkampf der besonderen Art!

31. Country Cross Lauf / 19.12.2010

Über 120 Teilnehmer wagten sich auf die 21 km Country Cross Laufstrecke. Die Bedingungen waren extrem. Das Thermometer zeigte -8 Grad an und über Nacht gab es wieder Neuschnee. Zum Teil war die Schneedecke bis zu 20 cm hoch. Die ersten beiden Stadionrunden zeigten, dass dies kein normaler Lauf sein würde. Es hieß die Kräfte gut einzu- teilen. Über die Felder lief man in einer Perlenkette, um in die Fußstapfen des Vordermannes zu treten. Die letzten 6 km gingen noch einmal richtig in die Beine. Mit einer unvergleichbaren Zeit von 2:03 Std. überquerte ich als 3. Frau die Ziellinie. Ein Lauf, den man nicht so schnell vergisst.

Ergebnis: 3. Gesamtwertung, 1. Platz AK

 

Der erste Testlauf!

21. Sandberg Crosslauf in Barrien / 28.11.2010

Der erste Testlauf nach meiner Pause fand in Barrien statt. Die Tagestemperatur lag um die 0 Grad. Die Sonne gab ihr bestes um uns den Lauf etwas zu versüßen. Rund 120 Teil- nehmer gingen auf die 10.200 m Langdistanz.Viele bekannte Gesichter waren im Teilnehmerfeld zu entdecken.

Ein anspruchsvoller Kurs war in 6 Runden abzulaufen.Da der Boden gefroren war,erschien die Strecke noch schwieriger. Jeder Tritt musste gut gesetzt werden, um ein umknicken zu verhindern. Die 6 Runden erschienen endlos.Im Start /Ziel-bereich wurde man immer kräftig angefeuert. Über dieses Eck flog man geradezu. Mit einer Zeit von 50:38 Min. überquerte ich die Ziellinie. Lange hält die Tradition stand, dass jeder Teilnehmer einen Schokoladen- Adventskalender im Zielbereich erhält. So hat sich doch wieder alle Mühe gelohnt.

Ergebnis: 3. Gesamtwertung, 1. Platz AK

Ende gut alles gut!

2. Waterfront Triathlon Bremen / 12.09.2010

Zum 2. mal fand der Waterfront Triathlon in Bremen statt. Ein guter Abschluss für eine erfolgreiche Saison. Es galt vor allem noch einmal Spaß zu haben. Im Vergleich zum letzten Jahr war die Straßenführung diesmal 1a. Kleines Highlight: Die Tiefgarage des Einkaufzentrums Waterfront wurde in die Radstecke eingebaut.

500 m waren im Hafenbecken zu Schwimmen. Die Wasser- temparatur lag bei 17 Grad. Das Einschwimmen wurde auf das Minimalste reduziert. Mit einer Zeit von 9:32 min. habe ich das kalte Nass verlassen. Die Radstecke war schnell und vom Wind gut geschützt. Ich konnte gut Drücken und mich somit an eine Männergruppe heften. Leider fing es auf den letzten Kilometern leicht an zu regenen. Mit einem super Durchschnitt von 35 km/h habe ich das Rad verlassen. Als 4. Frau gings auf die Laufstrecke. Einen Platz konnte ich hier noch gut machen und so bin ich hinter Ilona Pfeifer (2. Bundesliga) und  Marie Claire Haag als dritte Frau über die Ziellinie eingelaufen. Superzufrieden und glücklich kann ich jetzt meine Trainingspause genießen!

Ergebnis: 3. Gesamtwertung, 2. Platz AK

Dem Wetter trotzend!

Nordseeman in Wilhelmshaven / 29.08.2010

Die Sonne schien trügerisch in die Wechsel- zone. Ein bisschen Frisch, aber es würde schon gehen. Die letzte Mitteldistanz stand bevor. 1900 m sollten im Hafenbecken geschwommen werden. Das Wasser sah, im Gegensatz zum Vorjahr, ruhig aus. Aufgrund der schlecht durchgeführten Wettkampfbesprechung sind die Frauen vorerst in einem Chaos durch das Becken geschwommen. Ansage war 3-4 Bojen zu umschwimmen. Letztendlich waren es doch 5! Das während das Schwimmens zu erfahren ist nicht gerade ein Traum. Irgendwann hat man das Schwimmen mit einer mehr als miesen Zeit absolviert. Wechsel und ab aufs Rad. Der Wind kam von überall doch selten von hinten. 5 Runden a 18 km waren zu absolvieren. Nicht ganz unerwartet hat uns ein kurzer Schauer erwischt. Einen Platz konnte ich bei den Frauen gut machen und so ging ich als 2. Frau zum Laufen über. Die 1. weit vor mir die 3. knapp hinter mir. Die 4 Runden a 5 km im Frontal- und Rückenwind haben ganz schön an den Kräften gezerrt. Ein Grummeln im Magen erschwerte mir den Wettkampf ungemein.  :-(((. Für mich dieses Mal ein langer Wettkampf. Meinen Platz als 2. Frau konnte ich aber trotzdem halten!

Ergebnis: 2. Frau Gesamt, 1. Platz AK = Landesmeisterin in der AK

1. Gesamtsieg der Saison!

14. Talsperre in Thülsfelde / 08.08.2010

Vereinskollegen haben mir Thülsfelde schmackhaft gemacht. Sehr schön gelegen und alles sehr nett gemacht. Warum also nicht - ab nach Thülsfelde. Das Wetter schien sich zu halten und so konnte ich in einen entspannten Triathlon ohne große Erwartungen starten. In einer Zeit von 19:29 min. verließ ich den See. Schneller Wechsel und ab aufs Rad. Auf dem Rad teilte man mir mit : "Du bist erste Frau!" Ich konnte es kaum glauben, jedoch am Wendepunkt konnte ich mich selbst überzeugen. Ich freute mich über die führende Position, wusste aber zugleich, dass die Verfolgerinnen dicht auf waren. Hinter mir und leider bald an mir vorbei drückte sich Antonia Beyer. Mist, beim Laufen musste ich Gas geben. Wieder schneller Wechsel und ab auf die Laufstecke. Bei 6 von 10 zu absolvierenden Kilometern hatte ich Antonia endlich wieder eingeholt. Mein erster Gesamtsieg in dieser Saison - super!

Ergebnis: 1. Platz Gesamtwertung = 1 Platz AK

Wiederbelebung der olympischen Distanz

17. Silbersee Triathlon in Stuhr bei Bremen / 25.07.2010

Darauf hat man sich schon gefreut. Eine schöne Heimatver- anstaltung! So können auch mal die Familienangehörige, Freunde und Bekannte zuschauen. Auch in diesem Jahr haben sich die Tri Wölfe mal wieder selbst übertroffen, großes Lob für die super Organisation! Petrus hat ebenfalls sein bestes gegeben und uns gutes Wetter geschickt.

Angeboten wurden sowohl Sprint also auch die olympische Distanz, welche nach Jahren wieder zum Leben erweckt worden ist. Super, für mich stand gleich fest - Olympisch muss es sein.

1500 m im Silbersee waren schnell geschwommen, auf der Radstecke hat der mehr aufgekommende Wind doch so einiges an Kraft gekostet. Die Laufstrecke wurde etwas umgestaltet, hierdurch musste man 4x mehr oder weniger um den Silbersee. Super für die Zuschauer, die so den Rennverlauf besser folgen konnten. Mein Laufsplit war der schnellste (43:04 min.) reichte jedoch Insgesamt nur für den 4. Platz. Bin aber trotdem zufrieden. Ich freue mich auf das kommende Jahr.

Ergebnis: 4. Platz Gesamtwertung / 1. Platz AK

 

Die Weyher Deerns landen auf dem 3. Platz!

8. Braunschweiger 4. Wettkampf Augath / 18.07.2010

Der letzte Wettkampf für die Weyher Deerns stand bevor. Marina, Silvia, Sigrid und ich haben die Weyher Deerns vertreten. Ziel war es, unseren seit dem ersten Wettkampf in Bokeloh gehaltenen 1. Platz, nicht ganz ohne Kampf abzugeben.

Die Vorahnung, das Neoverbot gegeben wurde bewahrheite sich. Wir mussten die 1500 m ohne Neoprenanzug im Heidbergsee schwimmen. Die Radstecke war wellig. Der Wind konnte es wieder nicht lassen uns zu ärgern. Trotzdem habe ich mich beim Rad fahren gut gefühlt. Die Laufstrecke war ebenfalls wellig und an- spruchsvoll was ganz nach meinem Geschmack war. Am Schluss konnte ich mich über den 4. Gesamtplatz freuen. Aber das wichtigste ist, die Weyher Deerns haben sich nicht ganz vom Treppchen stoßen lassen. Augath Endstand: Weyher Deerns 3. Platz!

Ergebnis: 4. Platz Gesamt, 1. Platz AK = Landesmeister

Ironman Klagenfurt - Ziel erreicht!

Ironman Klangefurt Österreich / 04.07.2010

Ziel: Ironman / Klagenfurt. Insgesamt machen sich 13 Weyher Triathlen auf den Weg nach Klagenfurt. Andreas, ein sehr guter Freund, hat mich auf dieser Reise zur Betreuung und Unterstützung belgeitet. Am Dienstag ging der Flieger ab Hamburg Richtung Klagenfurt. Unser Vermieter hat uns vom Flughafen abgeholt. Die Wohnung: Innen hui - Außen leider pfui. Sie lag an einer viel befahrenen Straße. In der Minute mussten wir ca. 100 Auto ertragen. ;-). Zum Wörtersee (Veranstaltungsort) waren es mit dem Rad 15 Minuten. In den Tagen vor dem Wettkampf galt es sich zu entspannen. Donnerstag fuhren wir eine Runde (90 km) der Wettkampf-Radstecke ab. Freitag: Pasta Party mit viel Essen und einer spektakulären Tanzakt. Samstag: Check in für Räder und Wettkampfklamotten. Mein Radstand war perfekt! 5 m von den Profis entfernt und somit nur wenige Meter schieben bis zur Radstrecke. Man bekam schon langsam ein mulmiges Gefühl. Sonntagmorgen 4 Uhr, der Wecker klingelt. Schluck, alles klar. Es geht los! Anziehen und ab zum Start. Es ist noch dunkel, in Richtung Start trifft man immer mehr Menschen. Man erkennt sofort, ja gleiches Ziel. Kurz vor 7 Uhr geht es in Wasser, eine Atmosphäre die man nicht so schnell vergisst. Es knallt und rund 2000 Atlethen haben das gleiche Ziel: Ironman. Das Schwimmen war schon eine Herausforderung. Immer weiter Schwimmen nicht nachdenken. Ständig wird man geschupst und gestoßen. Im Lendkanal wurde es noch schlimmer. Kaum eine Sekunde ohne mehrfachen Körperkontakt, nach 1:11 Std. habe ich das Wasser verlassen. Schneller Wechsel und ab aufs Rad. Tipp von Vereinskollegen:" Lass Dich nicht von den Anderen mitreißen. Mach Dein eigenes Ding." Männerscharren haben mich überholt und ich dachte nur: Schwimmen könnt ihr nicht, aber Radfahren! ;) Die erste Runde war super, in der zweiten Runde fing der Himmel an zu grummeln, bald darauf folgten die ersten Regentropfen. Ein kräfitger Schauer prasselte auf uns herab. So ein Mist und das noch vor den beiden großen Anstiegen. Vorsicht war geboten, die Straße schwamm gerade zu. Heil ankommen war mir wichtig und so passte ich das Tempo an. Kurz vor dem 2. Wechsel hörte der Regen auf. Die ersten Kilometer liefen gut. Den Halbmarathon konnte ich in 1:50 Std. gut laufen, aber dann wurde es anstregend. Man zog sich an den Verpflegungständen voran. Cola und Wasser waren nun Hauptnahrungsmittel. Die mitgereisten Fans haben uns super unterstützt und angefeuert. Das hat sehr geholfen und man hat sich immer gefreut sie zu sehen. Bei Kilometer 37 wurde es dann langsam wieder besser, ich sagte mir noch 20 min, noch 15 min, noch 10 min.... und dann der blaue Teppich. Lachen, Weinen, Anstregung alles stand im Gesicht geschrieben! Ich überquere die Zielline mit eine Zeit von 11:02 Std. - ich bin eine Ironwoman!

Ergebnis: 34. Platz Gesamt, 11. Platz AK

Alles stimmt!

6. Mitteldistanz in Hannover Limmer / 06.06.2010

Das Wetter war auf unserer Seite, wenig Wind und die Sonne strahlte vom Himmel. Geschwommen wurde in der Limmer. Die Wassertemperatur lag bei kühlen 18 Grad. Mit den Händen durchpflügte man gelegentlich Wasserpflanzen, welche vom Grund an die Wasseroberfläche ragten. Die 1900 m schienen mir endlos, aber mit einer doch plausiblen Schwimmzeit von 34 min. verließ ich den Fluss. Zum Rad waren es doch einige Meter und so überholte man schon laufend in der Wechselzone ;-). Ab aufs Rad. 3x30 km Runden in einem super Kurs, wellig und gut zu fahren. Die Versorgung hat super geklappt. Männer wurden am leichten Hügel kassiert ;-)). Bin mit meiner Radzeit von 2:34 Std. super zufrieden. Beim Laufen machte uns die Hitze ein wenig zu schaffen, jeder Verpflegungsstand wurde mitgenommen. Meine Beine und die gute Vorbereitung ließen mich konstant durchlaufen. Eine tolle Laufzeit von 1:40 Std. und eine Gesamtzeit von 5:02 sind für eine Mitteldistanz - Premiere Top. Kleines Highlight für mich, ich hatte den besten Laufsplit hinter der Profiatlethin Sandra Wallenhorst. ;-)

Ergebnis: 6. Platz Gesamt, 3. Platz AK

Die Deerns schlagen voll zu!

10. Bokeloh Augath 1. Wettkampf / 29.05.2010

Der erste Wettkampf der Augath Tour 2010 stand an. Unsere Weyher Deerns sind heiß. Anke, Carmen, Claudia, Jana, Marina und ich waren im Startaufgebot. Zur Wettkampf- strecke: 700 m Schwimmen im Freibad von Bokeloh, 21 km zum Teil recht bergige Radstrecke und eine rechteckiger Laufkurs, welcher 4x bewältigt werden musste. Unsere mitgreisten Fans haben uns super angefeuert und die Deerns haben alles gegeben. Mit Erfolg! Die Weyher Deerns sind mit ganzen 12 Punkten 1. in der Gesamtwertung der Augath Tour. Ein super Auftakt!

Ergebniss: 9. Platz Gesamtwertung, 1. Platz AK

Knapp verpasst, aber trotzdem zufrieden

9. Hatten Duathlon / 12.05.2010

Der erste Duathlon stand für mich an. Strecke 4,8 km Laufen, 41 km Rad, 7,2 km Laufen. Ich fühlte mich recht gut und war gespannt, wie ich das Laufen, Radfahren, Laufen im schnellen Wettkampf bewältigen würde. Die ersten Kilometer gingen gut, doch dann der Schock, Seitenstiche! Ich kämpfte mich den ersten Laufsplit durch, auf dem Rad waren sie dann zum Glück verschwunden. Das Rad- fahren klappte gut. Dann der Wechsel zum zweiten Laufsplitt, drei Schritte getan und da waren sie wieder, die Seitenstiche. Aufhören nein, langsamer Laufen? Nein geht nicht, will ich nicht. Ich musste mich ganz schön quälen und wurde dafür belohnt. Als zweite Frau überquerte ich die Ziellinie. Glücklich, aber immer noch krampfend viel ich meinem Trainer in die Arme. Ende Gut, alles aua Gut!

Ergebnis: 2. Platz Gesamtwertung, 1. Platz AK = Landesmeister

Persönliche Bestzeit im Halbmarathon

4. Stadtmarathon Cuxhaven / 11.04.2010

Für einen Marathon war keine Zeit mehr, aber ein schneller Halbmarathon als Vorbereitung für den Iroman musste noch drin sein. Cuxhaven war anvisiert. Ich kannte die Strecke bereits, denn ich bin diesen schon vor zwei Jahren gelaufen. Ich wußte, dass die Strecke zum Teil direkt an der Küste verlief und somit sehr windanfällig war. Dem war auch so, der Wind / Sturm war schon stark, man wurde ordentlich durchgepustet. Ich konnte den Halbmarathon trotzdem gleichmäßig durchlaufen und zum Schluss noch ein bischen Gas geben. Vor mir sah ich die 3. Frau, mir sogar persönlich bekannt: Angela Welp. Leider konnte ich den Abstand nicht mehr wesentlich verkleinern. Somit bin ich als 4. Frau über die Ziellinie mit meiner persönlichen Bestzeit: 1:38 Std.

Ergebnis: 4. Gesamtwertung, 2. Platz AK